Wann, wo, wie wählen?

 

Wann?
Wo?
Wie?
Wann?

Wahltermine

Die Arbeiterkammerwahlen finden im Frühjahr 2019 über ganz Österreich verteilt zu unterschiedlichen Wahlterminen statt. Gewählt werden jeweils die ArbeitnehmerInnenparlamente – die AK-Vollversammlungen – der Länderarbeiterkammern. Die Wahlen finden zu folgenden Terminen in folgenden Bundesländern statt:

  • Vorarlberg: 28. Jänner – 7. Februar 2019
  • Salzburg: 28. Jänner – 8. Februar 2019
  • Tirol: 28. Jänner – 7. Februar 2019
  • Kärnten: 4. März – 13. März 2019
  • Wien: 20. März – 2. April 2019
  • Oberösterreich: 20. März – 1. April 2019
  • Steiermark: 28. März – 10. April 2019
  • Burgenland: 20. März – 2. April 2019
  • Niederösterreich: 20. März – 2. April 2019

Innerhalb dieses Zeitraums wird gewählt. Entweder in einem Wahllokal im Betrieb (an bestimmten Tagen innerhalb des Wahlzeitraums), per Wahlkarte oder in einem öffentlichen Wahllokal.

Wo?

Wählen im Betrieb

Vorrangig wird versucht, die Arbeiterkammerwahl direkt im Betrieb abzuhalten. Dazu wird für ein paar Stunden, für einen oder mehrere Tage innerhalb des Wahlzeitraumes ein Wahllokal eingerichtet. Alle Wahlberechtigten werden spätestens eine Woche vor dem ersten Wahltag über ihren Wahlsprengel informiert – entweder über Aushang im Betrieb oder über eine schriftliche Zusendung der Arbeiterkammer.

Achtung! Solltest Du zu am Wahltag im Betrieb voraussichtlich nicht im Betrieb anwesend sein, unbedingt eine Wahlkarte beantragen! Damit bleibt Dein Wahlrecht gesichert.

Wie?

Wählen per Wahlkarte

Alle wahlberechtigten ArbeitnehmerInnen, die kein Wahllokal im Betrieb haben– in der Regel, weil dieser zu klein ist – erhalten eine Wahlkarte zugeschickt. Bestimmte Gruppen sind zwar wahlberechtigt (z.B. Arbeitslose, ArbeitnehmerInnen in Karenz, geringfügig Beschäftigte …) müssen aber eine Wahlkarte beantragen. Mit dieser kannst Du entweder in einem öffentlichen Wahllokal wählen oder per Briefwahl – allerdings innerhalb des Wahlzeitraumes.

Achtung! Die Wahlkarten werden bereits ab zwei Wochen vor der AK-Wahl ausgesandt. Findest du also Post von der AK in deinem Postkasten – unbedingt nachschauen, ob es sich nicht um deine Wahlkarte handelt! Also: keine Zusendung der AK so einfach wegschmeißen. Sonst entsorgst du nämlich auch dein Wahlrecht … und die Möglichkeit, AUGE/UG zu wählen.

Am letzten Wahltag wird gezählt. Und nach vier Tagen gibt’s das amtliche Endergebnis. Dann weißt du, ob „deine“ Gruppe zu den GewinnerInnen oder VerliererInnen der Wahl gehört.