Salzburg

Salzburg hat gewählt: AUGE/UG 6,81 %, 4 Mandate (- 1)

Klaus Brandhuber führt AUGE/UG-Liste in Salzburg an

Klaus Brandhuber folgt  AUGE/UG-Salzburg-Sprecher Robert Müllner nach.  Schwerpunkte des Salzburger AUGE/UG-Teams: Demokratie im Betrieb, öffentliche Mobilität und Zusammenhalt in der Gesellschaft und am Arbeitsplatz.

Klaus Brandhuber geht als Spitzenkandidat der AUGE/UG Salzburg in die Arbeiterkammerwahl. Er ist neuer Vorsitzender der AUGE/UG Salzburg und Betriebsratsvorsitzender in einem sozial tätigen Unternehmen.

Die KandidatInnen der AUGE/UG vorne (v.l.n.r.): Robert Müllner, Sylvia Stern, Klaus Brandhuber (vorne kniend), Angelika Noisternig, Klaus Peter Fritz (dahinter stehend). Fotocredits:Günter Freund

Die Listenzweite Sylvia Stern ist als langjährige Mitarbeiterin und Betriebsrätin in einer sozialen Einrichtung täglich mit Situationen konfrontiert, die einen engagierten Einsatz erfordern. Ihre Themen:  Gerechtigkeit, Menschlichkeit, Solidarität sowie die Gleichstellung von Frau und Mann.

Auf Platz 3 gewählt wurde Klaus-Peter Fritz, ebenfalls Betriebsrat aus dem Sozialbereich dem vor allem Arbeitszeitverkürzung – wie etwa die sechste Urlaubswoche – ein wichtiges Anliegen ist: Nicht zuletzt auf Grund des steigenden Arbeitsdruckes und damit verbundener „Berufskrankheiten“ wie Burn-out, Stress und Depressionen.

Angelika Noisternig kandidiert auf Platz 4  für „gute Arbeit“ – ein Thema das nicht zuletzt in Zeiten des allgemeinen Spardrucks, von Umstruktuierungen, der Herausforderungen der Digitalisierung vollen Einsatz braucht.

Der langjährige ehemalige AUGE/UG-Landessprecher Robert Müllner komplettiert die ersten fünf der Liste. Als Sozialversicherungsvertreter fordert eine Urabstimmung der Versicherten über ihre Sozialversicherung statt die Enteignung durch die Regierung.

Insgesamt kandidieren für die AUGE/UG Salzburg 68 KollegInnen.

Die AUGE/UG Salzburg hat bei den AK-Wahlen 2019 6,81 % der Stimmen und 4 Mandate (- 1 Mandat) erzielt. Das fünfte Mandat wurde leider um nur wenige Stimmen verpasst. Es ist dennoch das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte der AUGE/UG Salzburg. Wir gratulieren!

Link: AUGE/UG Salzburg